Die Politik der spanischen Gesellschaft „Grupo La Caña“ mit mehr als 2.500 Tonnen EurepGAP-zertifizierten Avocados konzentriert sich auf Qualität und ständige Verbesserung, wobei sie hilft, gute Landwirtschaftspraktiken unter den Erzeugern anzuregen, sodass eine nachhaltige Entwicklung erreicht wird.

Die Optimierung der Ressourcen, die Beachtung der Umwelt und die Gewährleistung von Lebensmittelsicherheit sind die Hauptziele.

In einem Interview mit „RevistaMercados“ berichtete ihr geschäftlicher Direktor, Antonio Garcia, über die Vorhersagen der Gesellschaft und national für diese Saison.

Der Ertrag wurde letzte Saison aufgrund schädlichen Wetters bedeutend reduziert. Wenn die Exporte zugenommen haben, liegt das, denke ich, an den Importen aus Drittländern, die später von spanischen Unternehmern reexportiert werden.

Eine Zunahme der Exporte muss kein Ergebnis erhöhter Produktion sein: Gesellschaften haben Liefervereinbarungen mit Kunden und wenn es nicht genug Menge in Spanein gibt, sind sie gezwungen, aus dem Ausland zu beziehen.

Nächste Saison, denken wir, wird es eine Zunahme von 20% bei der Gesamtproduktion geben. Soweit unsere Gesellschaft betroffen ist, wird unsere Geschäftsmenge eine ähnliche Zunahme verzeichnen.

Die Sorte „Bacon“ ist in dem Markt noch nicht besonders akzeptiert, wohingegen die „Hass“-Sorte sehr bekannt ist und geschätzt wird und ihre Haltbarkeit und Verzehrqualität sind herausragend.

Es wäre interessant, eine Sorte zu finden, die bezüglich Qualität ähnlich wie die „Hass“ ist, aber eine größere Größe und mehr Ertrag hat. Das würde sowohl die Marktnachfrage wie auch die Erzeugerrentabilität befriedigen.