Die Aufspaltung der spanischen Fluglinie Air Europa in eine Kerngesellschaft und einen Billigflieger trifft bei den Piloten auf Widerstand – die Flugkapitäne wollen in den Streik treten.

Die Piloten der Air Europa streiken auf dem Höhepunkt der sommerlichen Reisesaison. Die Gewerkschaft Sepla rief die Piloten der spanischen Fluggesellschaft dazu auf, in der Zeit vom 30. Juli bis zum 2. August für vier Tage in den Ausstand zu treten. Mit dem Streik wollten die Piloten verhindern, dass Air Europa einen Teil ihrer Flugzeuge inklusive Crews in eine Billigfluggesellschaft ausgliedert. Laut Sepa bedeute das für die Piloten berufliche, arbeitsrechtliche und wirtschaftliche Nachteile. Der Streik der Air Europa Piloten soll am 30. Juli 2016 um Mitternacht beginnen und am 2. Juli 2016 kurz vor Mitternacht enden.

Der viertägige Streik bei der drittgrößten Airline Spaniens fällt genau in den Zeitraum, in dem Tausende Spanier aus dem Urlaub zurückkehren. Vom Piloten-Streik wären auch zahlreiche Flüge von und nach der bei Touruisten und Einheimischen sehr beliebten Urlaubsinsel Mallorca betroffen. Wie viele und welche Flüge genau vom Streik betroffen sein werden, ist noch nicht bekannt.

Air Europa gehört zum spanischen Tourismus-Konzern Globalia. Dieser hatte Ende 2015 den Regio-Carrier Aeronova übernommen, um diesen als Grundlage für den Aufbau des spanischen Billigfliegers Air Europa Express zu nutzen, der ursprünglich bereits zu Jahresbeginn mit europaweiten Billigflügen an den Start gehen sollte. Die Air-Europa-Piloten hatten mit einer Mehrheit von 87 Prozent für einen Streik gegen die Aufspaltungspläne in eine Kern- und eine Billigflugsparte gestimmt.

Air Europa mit Sitz in Palma de Mallorca wurde 1986 gegründet und hat zunächst nur Charterflüge ins Ausland angeboten. Einige Jahre später brach sie das Monopol der Iberia auf innerspanische Flüge und hat erste günstige Flüge ins Ausland angeboten. Die Hauptstrecken liegen jedoch auch aktuell noch immer innerhalb Spaniens. In Deutschland steuert Air Europa Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München an.