Am frühen Dienstagmorgen hat die spanische Polizei offenbar Sandro Rosell festgenommen. Der ehemalige Präsident des FC Barcelona soll Geldwäsche im großen Stil betrieben haben.

Wie El Conficencial berichtet, durchsuchte die Polizei bei mehreren gleichzeitigen Razzien drei Büros in Barcelona, Girona und Lleida. Obendrein wurden mehrere private Immobilien durchsucht. Es soll fünf Festnahmen gegeben haben, darunter auch Rosell und Ehefrau Marta Pineda.

Beide werden verdächtigt, in großem Stil Geld gewaschen zu haben. Die Razzien seien das Ergebnis einer einjährigen Ermittlung gegen Rosell aufgrund des Verdachts der Wirtschaftskriminalität und Steuerhinterziehung, die gemeinsam mit dem amerikanischen FBI durchgeführt wurden.

Es geht dabei wohl um Bestechung innerhalb des Weltverbands FIFA. Die Transaktionen sollen über ein unabhängiges Finanz- und Unternehmensnetzwerk in Spanien gelaufen sein. Rosell habe dadurch wohl ein enormes Vermögen angehäuft.

Dem ehemaligen Funktionär von Nike wurden zehn Millionen Euro Bankeinlagen eingefroren, mehr als 50 Immobilien wurden katalogisiert. Rosell soll in seiner Zeit bei Nike unter anderem den brasilianischen Verband mit Präsident Ricardo Teixeira bestochen haben.